Preise für neue Flugzeuge

Vermietung von Privatjets
seit 1991

8.500
verfügbare Fluggeräte

35.000
durchgeführte Flüge

mehr als 100.000
Fluggäste

4,9/5
Kundenzufriedenheit

100 %
CO₂-Kompensation

Haben Sie einen Privatjet gesehen, der zum Verkauf angeboten wird? Träumen Sie davon, künftig in Ihrem eigenen Geschäftsflugzeug zu reisen? Wenn Sie sich entschlossen haben, den Schritt zu wagen und ein Passagierflugzeug oder einen Privatjet zu kaufen, stehen Sie wahrscheinlich vor der großen Frage: Welches Flugzeug soll ich wählen? Die Antwort hängt natürlich von Ihrem Bedarf, Ihren Erwartungen und Ihrem Budget ab. Gebrauchte Flugzeuge werden zu günstigeren Preisen angeboten als neue Maschinen.

Wir stellen Ihnen Modelle vor, die nach 2018 auf den Markt gebracht wurden, und nennen Ihnen ihren Neupreis. Zudem führen wir einige Vergleiche zu älteren Maschinen an.

Der Markt für Privatflugzeuge wird von Europa und den USA dominiert. Hier sind insgesamt fast 80 % der weltweit verfügbaren Jets zu finden und der Markt ist zunehmend umkämpft. Wie Sie sehen können, werden viele der luxuriösen Privatjets, die 2019 und 2020 auf den Markt gekommen sind, weder von Airbus noch von Boeing hergestellt; diese beiden Anbieter sind vor allem für ihre Verkehrsflugzeuge bekannt.

Nachfolgend aufgeführt sind Modelle von Reiseflugzeugen, Privatjets und Passagierflugzeugen, die für Privatcharter zur Verfügung stehen.

 

Preise für neue Reiseflugzeuge

 

Inbetriebnahme: 1970

Reichweite: 2.700 km

Kapazität: 5 Passagiere

Anmerkungen: Die Beechcraft Baron 58 ist zweifellos das beliebteste zweimotorige Kolbenflugzeug der Welt. Es kann bis zu fünf Passagiere mit einer Geschwindigkeit von 370 Kilometern pro Stunde befördern. Die Maschine wird seit den 1970er Jahren hergestellt und wurde seitdem vielfach modifiziert.

Preis: 1,4 Millionen Euro

 

Inbetriebnahme: 2011

Reichweite: 3.000 km

Kapazität: 5 Passagiere

Anmerkungen: Die begehrteste Ausführung der TBM, die TBM 900, ist seit 2019 erhältlich.

Preis: ab 1,5 Millionen Euro

Reiseflugzeug Beechcraft Baron 58
Quelle: Wikipedia

 

Preise für leichte Privatjets

 

Inbetriebnahme: 2009

Reichweite: 3.600 km

Kapazität: 6 Passagiere

Anmerkungen: Dieses Embraer-Modell kann für einen leichten Privatjet sehr große Entfernungen zurücklegen.

Preis: 8 Millionen Euro

 

Inbetriebnahme: 2008

Reichweite: 2.200 km

Kapazität: 4 Passagiere

Anmerkungen: Seit 2008 sind mehrere Versionen erschienen. Das neueste Modell ist die Phenom 100EV, die 2018 auf den Markt kam.

Preis: 4,5 Millionen Euro

Neues Reiseflugzeug Phenom 100
Quelle: Wikipedia

 

Inbetriebnahme: 2015

Reichweite: 1.300 km

Kapazität: 6 Passagiere

Anmerkungen: Die neueste Version ist die HondaJetElite, die sich perfekt für die Geschäftsluftfahrt eignet und eine um 17 % größere Reichweite hat. Ihr Verkaufspreis startet bei 5 Millionen Euro.

Preis: 4,5 Millionen Euro

 

Preise für neue Mittelstrecken-Businessjets

 

Wenn Sie einen Geschäftsjet für Mittelstrecken oder touristische Flüge kaufen möchten, empfehlen wir Ihnen die Cessna-Reihe.

 

Privatjet-Charter Cessna Latitude
Quelle: Wikimedia Commons

Cessna Citation Longitude

Inbetriebnahme: 2019

Reichweite: 6.300 km

Kapazität: 12 Passagiere

 

Anmerkungen: Das Modell ist seit 2020 für Charter verfügbar. Es bietet digitale Ausstattungen wie WLAN und Satellitenradio. Das parallel dazu entwickelte Modell Cessna Citation Hemisphere wurde eingestellt.

Preis: 25 Millionen Euro

 

Inbetriebnahme: 2019

Reichweite: 4.500 km

Kapazität: 12 Passagiere

Anmerkungen: Es handelt sich um eine verbesserte Version der Legacy 500, die seit 2019 auf dem Chartermarkt ist. Ihre Hauptkonkurrenten sind Gulfstream G280 und Bombardier Challenger 350.

Preis: 30 Millionen Euro

 

  • Praetor 500

Inbetriebnahme: 2020

Reichweite: 3.700 km

Kapazität: 9 Passagiere

Anmerkungen: Das von der Legacy 450 inspirierte Modell erreicht eine Geschwindigkeit von über 800 Kilometern pro Stunde und ist damit eines der schnellsten Flugzeuge seiner Klasse. Seine Markteinführung ist für 2020 geplant.

Preis: 17 Millionen Euro

 

Preise für neue Langstrecken-Businessjets

 

Inbetriebnahme: in den 2000er Jahren

Reichweite: 11.300 km

Kapazität: 16 Passagiere

Anmerkungen: Das Modell gehört zu den fortschrittlichsten Langstreckenflugzeugen. Es wurde kürzlich durch die Global 7500 ersetzt.

Preis: 45 Millionen Euro

 

Inbetriebnahme: 2019

Reichweite: 13.000 km

Kapazität: 19 Passagiere

Anmerkungen: Das Flugzeug konkurriert mit der Gulfstream G700, bietet aber den Vorteil, dass bis 2019 bereits 30 Modelle herausgebracht wurden.

Preis: 65 Millionen Euro

Neues Flugzeug Bombardier Global 7500
Quelle: Wikipedia
  • Gulfstream G700

Inbetriebnahme: 2021

Reichweite: 13.000 km

Kapazität: 19 Passagiere

Anmerkungen: Das Flugzeug konkurriert mit der Global 7500 und ist der Nachfolger von G650 und G650ER. Es zählt zu den größten Privatjets der Welt.

Preis: 68 Millionen Euro

 

  • Dassault Falcon 6X

Inbetriebnahme: 2022

Reichweite: 10.000 km

Kapazität: 16 Passagiere

Anmerkungen: Dassault ist bislang vor allem für seine Militär-, Rafale- und Jagdflugzeuge bekannt, stellt diesmal aber einen für Geschäftsreisende konzipierten Privatjet vor. Der Erstflug ist für 2021 und die Inbetriebnahme für 2022 geplant. Die Falcon 6X wird eine Geschwindigkeit von bis zu 1.000 km/h erreichen.

Ihre preisgekrönte Kabine – mit der größten Breite und Deckenhöhe – setzt hinsichtlich Platzangebot, Komfort, Produktivität und Sicherheit neue Maßstäbe im Segment der langstreckentauglichen Geschäftsjets.

Eric Trappier, CEO von Dassault Aviation, über die Falcon 6X.

Preis: 40 Millionen Euro

 

Preise für die neuesten kommerziellen Mittel- und Langstreckenflugzeuge sowie deren Privatversionen (2018–2022).

Nachfolgend bieten wir Ihnen einen Überblick über Mittel- und Langstreckenflugzeuge.

 

Angebote von Airbus

  • Airbus A350-1000

Inbetriebnahme: 2019

Reichweite: 14.700 km

Kapazität: 366 Passagiere

Anmerkungen: Das Modell wurde ursprünglich als Konkurrenz zur Boeing 777-300ER entwickelt und bietet eine vergleichbare Leistung. Heute ist es das Konkurrenzmodell zur Boeing 777-X.

Preis: 330 Millionen Euro

 

  • Airbus A321neo (neo für new engine option)

Inbetriebnahme: 2019

Reichweite: 9.000 km

Kapazität: 244 Passagiere

Anmerkungen: Das neo-Programm wurde ins Leben gerufen, um die Effizienz des A320 zu verbessern, indem der Treibstoffverbrauch um 15 % gesenkt wurde.

Der Airbus 321, der oft im Schatten des Airbus 320 steht, bietet im Vergleich eine größere Kapazität und mehr Komfort. Sein direkter Konkurrent ist die Boeing 737 Max. Airbus arbeitet kontinuierlich an der Verbesserung seiner Modelle; der A321XLR wird in Kürze auf den Markt kommen.

Preis: 117 Millionen Euro

Privatjet-Charter Airbus A321neo
Quelle: Wikipedia

 

  • Airbus ACJ320neo (ACJ für Airbus Corporate Jets)

Inbetriebnahme: 2018

Reichweite: 11.000 km

Kapazität: 25 Passagiere

Anmerkungen: Airbus Corporate Jets ist eine Tochtergesellschaft von Airbus, die acht Geschäftsflugzeuge vermarktet. Der ACJ320neo gehört zu den gefragtesten Modellen.

Preis: 85 Millionen Euro

Anlässlich des Royal International Air Tattoo im Jahr 2019 hat Airbus ein Konzept für ein futuristisches Flugzeug vorgestellt. Das Modell mit dem Spitznamen Bird of Prey ist ein hybrides Elektroflugzeug.

 

Von Boeing

 

  • Boeing 787-10

Inbetriebnahme: 2018

Reichweite: 12.000 km

Kapazität: 336 Passagiere

Anmerkungen: Das auch „Dreamliner“ genannte Modell ist das effizienteste der 787-Familie.

Preis: 265 Millionen Euro

 

  • Boeing 737 Max 10

Inbetriebnahme: 2018

Reichweite: 6.100 km

Kapazität: 230 Passagiere

Anmerkungen: 2017 hat Boeing die Generation 737 Max eingeführt, welche größere und effizientere Triebwerke einsetzt als die Vorgängermodelle.

Preis: 123 Millionen Euro

Privatjet-Charter Boeing 737 Max 10
Quelle: Wikipedia
  • Boeing BBJ Max 7 (BBJ für Boeing Business Jets)

Inbetriebnahme: 2019

Reichweite: 13.000 km

Kapazität: 19 Passagiere

Anmerkungen: Dieses Modell wurde gebaut, um den Energieverbrauch um 13 % und den Lärmpegel um 40 % im Vergleich zum ursprünglichen BBJ zu senken. Dieser basierte auf einer 737 – nicht zu verwechseln mit dem für 2020 geplanten Modell BBJ 777-X.

Preis: 90 Millionen Euro

 

Von internationalen Wettbewerbern

 

  • Embraer E195-E2

Inbetriebnahme: 2018

Reichweite: 4.800 km

Kapazität: 120 Passagiere

Anmerkungen: Das brasilianische Unternehmen hat seine ersten EJet E-2-Modelle 2016 herausgebracht.

Preis: 55 Millionen Euro

Privatjet-Charter Embraer E195-E2
Quelle: Wikimedia Commons
  • Comac C919

Inbetriebnahme: 2021

Reichweite: 5.000 km

Kapazität: 190 Passagiere

Anmerkungen: Das zweistrahlige Passagierflugzeug wird von einem chinesischen Hersteller produziert. Der Erstflug fand 2017 statt und die Inbetriebnahme ist für 2021 geplant.

Preis: 46 Millionen Euro

 

  • Irkut MC-21 300

Inbetriebnahme: 2021

Reichweite: 6.300 km

Kapazität: 168 Passagiere

Anmerkungen: Dieses ebenfalls zweistrahlige Passagierflugzeug stammt von einem russischen Hersteller. Auch wenn das Zulassungsverfahren für das Flugzeug derzeit noch läuft, liegen bereits an die 300 Bestellungen vor.

Preis: 82 Millionen Euro

 

  • Mitsubishi Space Jet 90

Inbetriebnahme: 2021–2022

Reichweite: 3.000 km

Kapazität: 78 Passagiere

Anmerkungen: Ehemals MRJ (Mitsubishi Regional Jet). Dieses neue Flugzeugmodell gestattet es, den Treibstoffverbrauch um 20 % zu senken. Die Markteinführung des zunächst für 2021 angekündigten Modells ist derzeit für 2022 geplant.

Preis: 43 Millionen Euro

 

Abschließende Anmerkungen

Die jüngsten Entwicklungen haben weitreichende Folgen für die meisten Fluggesellschaften gezeigt. Angesichts der Umweltkrise suchen die Hersteller nach Möglichkeiten, den Treibstoffverbrauch ihrer Flugzeuge zu senken.

Aufgrund der Covid-19-Pandemie hat Airbus zudem vier A320neo und zwei A321neo, die ursprünglich für Air Asia bestimmt waren, zum Verkauf freigegeben – denn ebenso wie viele andere wurden auch diese Bestellungen storniert, was eventuell einen gewissen Rückgang der Preise nach sich ziehen könnte.

Jedoch sollten Sie auch bedenken, dass die genannten Preise nicht die Kosten für Wartung und Nutzung sowie die Organisation der Besatzung des Privatjets enthalten, welche sehr hoch ausfallen können. So sollten zusätzlich zum Flugzeugpreis jährliche Nebenkosten von bis zu 350.000 Euro einkalkuliert werden. Wenn Sie diese Kosten von vornherein niedriger halten wollen, können Sie eine Weitervermietung Ihres Privatjets nach dem Kauf oder einen Erwerb als Teileigentum in Betracht ziehen. Zudem können Sie Ihren Geschäftsjet zu den Zeiten, in denen er nicht genutzt wird, einer privaten Fluggesellschaft anvertrauen.

Weitere Informationen finden Sie in unseren Artikeln: Wie kaufe ich ein Flugzeug? Einen Privatjet mieten oder kaufen: Welche Wahl ist die bessere?

 

Wenn Sie zunächst einen Privatjet mieten möchten, dann kontaktieren Sie uns gern, um Ihren Flug zu reservieren.

AEROAFFAIRES steht Ihnen an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr unter +33 (0)1 44 09 91 82 zur Verfügung.

  • Wie hoch ist der durchschnittliche Preis für ein neues Flugzeug?

    Es ist schwierig, eine Preisspanne für den Kauf eines neuen Flugzeugs anzugeben. Es gibt mehrere Kriterien, die den Endpreis bestimmen, wie z. B. Größe, Leistung, verwendete Technologie und Komfort in der Kabine. Für ein Mittelstreckenflugzeug des Typs Airbus A320 müssen Sie etwa 90 Millionen Euro ausgeben. Für einen leichten Privatjet vom Typ Phenom 300 werden hingegen rund 8 Millionen Euro verlangt.

  • Wie teuer ist ein Kleinflugzeug?

    Es kommt darauf an, was man in der Welt des Luftverkehrs unter einem „Kleinflugzeug“ versteht. Die Leichtfliegerei umfasst verschiedene Bereiche wie Tourismus oder Freizeit, aber auch die gewerbliche Beförderung mit Flugzeugtaxis, sehr leichten oder leichten Privatjets. Für ein neues Passagierflugzeug wie eine TBM 850 mit einer Reichweite von 3.000 km und einer Kapazität für fünf Passagiere muss man mit Kosten von 1,5 Millionen Euro rechnen. Bei leichten Privatjets wie dem Hondajet mit einer Reichweite von 1.300 km und einer Kapazität für 6 Passagiere liegt der Preis bei etwa 4,5 Millionen Euro.

  • Wie hoch ist der Preis für ein Privatflugzeug?

    Um ein neues Privatflugzeug kaufen zu können, muss man mindestens 5 Millionen Euro investieren und davon ausgehen, dass man 400 Flugstunden pro Jahr benötigt, um es wirtschaftlich zu betreiben. Außerdem sind bei der Auswahl des Flugzeugs mehrere Faktoren zu berücksichtigen: Anzahl der Reisen pro Jahr, wie viele Passagiere müssen befördert werden, wie komfortabel ist die Kabine, welche Entfernungen werden zurückgelegt etc. Je nach den Bedürfnissen des Käufers fällt die Wahl auf das richtige Flugzeug und damit auch auf den Preis. Schließlich darf man nicht vergessen, dass der ganzjährige Unterhalt eines Geschäftsflugzeugs zusätzliche Kosten verursacht, wie z. B. Benzinkosten, Parkgebühren an Flughäfen, Wartung des Flugzeugs, Gehälter für Flugzeugpiloten und Besatzung, verschiedene Steuern etc.

  • Wie teuer ist ein Passagierflugzeug?

    In der kommerziellen Luftfahrt liegt der Preis für ein Mittelstrecken-Passagierflugzeug je nach Modell bei rund 90 Millionen Euro. Der Preis setzt sich wie folgt zusammen: Ein Drittel des Gesamtpreises entfällt auf die Flugzeughülle, d. h. auf den Rumpf, die Flügel und das Leitwerk. Dadurch wird das Flugzeug ausbalanciert. Dann wird ein Viertel des Preises den Triebwerken gewidmet, die dem Flugzeug seine Leistung verleihen. Der Rest der Ausgaben entfällt schließlich auf die Avionik (das gesamte elektrische, elektronische und computergestützte System, das die Steuerung des Flugzeugs unterstützt), die Fahrwerke und schließlich auf die Ausstattung und den Komfort der Kabinen.