SUPER GUPPY

Vermietung von Privatjets
seit 1991

8.500
verfügbare Fluggeräte

35.000
durchgeführte Flüge

mehr als 100.000
Fluggäste

4,9/5
Kundenzufriedenheit

100 %
CO₂-Kompensation

Beschreibung SUPER GUPPY

Möchten Sie mehr über die Super Guppy erfahren?

Die Super Guppy ist ein ziviles Frachtflugzeug, das in den 1960er Jahren in den USA von Aero Spacelines gebaut wurde. Es kann etwa 77 Tonnen schwere, große Lasten und insbesondere Weltraumausrüstungen befördern.

Die NASA bestellte die ersten Exemplare, um im Rahmen des Apollo-Projekts Bauteile sowie ganze Stufen der Saturn-V-Rakete zu transportieren. Der Transport per Schiff war aufgrund von Problemen mit Rost nicht möglich.

Die Entwicklung der Guppy

Das Unternehmen Aero Spacelines beschloss, aus ehemaligen Boeing 377 Stratocruisern die „Pregnant Guppy“ zu bauen. Diese stellte sich jedoch als zu klein heraus, sodass ein weiteres Flugzeug benötigt wurde, um benötigte Teile zum Startplatz in Cape Canaveral (Florida) zu transportieren.

Die heutige Super Guppy basiert auf der Boeing KC-97, die jedoch stark verändert wurde: Turboprop-Triebwerke ersetzten die Kolbenmotoren, die Tragflächen wurden verlängert und der Rumpf verstärkt. Im Gegensatz zur Pregnant Guppy wurde das unter Druck stehende Cockpit beibehalten, um in größeren Höhen fliegen zu können.

Das Flugzeug wurde 1966 in Betrieb gestellt und 1979 von der NASA gekauft.

Insgesamt wurden fünf Exemplare gefertigt. Parallel dazu begann Aero Spacelines mit der Produktion der Mini Guppy für den Lufttransport von überdimensionalen Frachtkomponenten sowie der Super Guppy Turbine. Letztere wurde auf Betreiben der Unexcelled Corporation gebaut, die Aero Spacelines 1967 übernahm.

Eine schnelle Entwicklung

Die Instandhaltung der Super Guppy wurde im Laufe der Jahre immer schwieriger. Ihr größtes Manko war, dass die Nase beim Beladen manuell geöffnet und elektrische Kabel demontiert werden mussten. Dies gestaltete sich langwierig und mühsam. Zudem basierte das Frachtflugzeug auf einem viel älteren Flugzeugmodell, dessen Ersatzteile nicht mehr hergestellt wurden. Darüber hinaus besaß die Super Guppy ein altmodisches Cockpit mit Zeigerinstrumenten.

In den 1970er Jahren geriet Aero Spacelines in finanzielle Schwierigkeiten und nahm Verhandlungen mit Airbus auf.

1996 wurden die Super Guppys durch fünf Beluga ersetzt, die moderner und schneller zu entladen waren. Daraufhin wurden sie in verschiedenen Ländern als Museumsstücke ausgestellt. Ein Exemplar wurde der Sammlung „Ailes Anciennes“ in Toulouse anvertraut, drei weitere sind in den USA (Tucson), Deutschland (Hamburg) und Großbritannien (Bruntingthorpe) zu sehen. Das letzte Exemplar wird weiterhin von der NASA genutzt.

Ähnliche Flugzeuge wie SUPER GUPPY